Letztes Feedback

Meta





 

Januar / Februar

Hi Leute,

sorry, dass ich mich seit einigen Wochen nicht mehr gemeldet hab. Aber ich hatte einfach keine Zeit :D

Viel passiert ist seit dem letzten Eintrag. Unter anderem hat es in Madrid geschneit, allerdings war der Schnee bereits nach 2 Tagen wieder komplett weg. Einerseits weil die Spanier wahre Unmengen an Salz auf die Staßen geschüttet haben, andererseits, weil es einfach nicht kalt genug war.

Hier noch ein paar Bilder von einem der letzten Abende mit Freddy, der seinen Dienst hier in Madrid kurz vor Weihnachten beendet hat.

Der typische Wohnzimmertisch, kurz bevor die Disconacht startete!


Wie ihr ja alle mitbekommen habt war ich über Weihnachten und Sylvester zu Hause. Da hab ich ja auch mit einigen gequatscht und vieles aus meiner spanischen Wahlheimat berichtet. Nachdem ich dann am 2.1.2010 wieder nach Madrid zurückgekehrt bin, hatte ich erstmal Besuch von meinen Eltern. Das bedeutete 4 Tage unglaublich leckeres Essen, sehr viel Sightseeing und die damit verbundenen tollen neuen Eindrücke.

Wie zum Beispiel der Königspalast, betrachtet vom Plateu des Ägyptischen Tempels aus.

Ende Januar bin ich dann aus meiner Wohnung in La Latina ausgezogen. Dort war im ersten Monat des Jahres ordentlich Ruhe und dann plötzlich großes Chaos angesagt. Zuerst sind vor Weihnachten 4 Personen ausgezogen (teilweise ohne, dass sie sich mal verabschiedet haben), das bedeutete eine recht angenehme Zeit in der viel zu kleinen 10er WG. Mit 6 Personen war die Unterkunft deutlich besser zu bewohnen. Dann sind Ende Januar wieder neue Leute eingezogen und mit mir weitere 2 Personen ausgezogen. Dazu kam, dass ein Zimmer als Office der Agentur genutzt wurde. Das hindert aber die Bewohner nicht im geringsten daran weiter ordentlich To Ba Bo zu veranstalten (das höre ich immernoch regelmäßig von meinen Ex-Mitbewohnern).

Mein neues zu Hause ist eine ca. 50qm Wohnung etwas abseits vom Zentrum. Ich wohne mit dem Trainer der 1. Damen von C.H. Pozuelo zusammen. Mein Mitwohner kommt aus Argentinien und wir verstehen uns blendend! Dazu gehören natürlich auch einige Diskussionen wie z.B. über das Viertelfinale der WM 2006 :D

Der Eingangsbereich

Das Wohnzimmer

Mein Zimmer

Der Balkon

Ein weiterer Vorteil der Wohnung ist, dass ich nur noch ca. 10 Auto-Minuten vom Hockeyplatz entfernt wohne und für jedes Training eine Mitfahrgelegenheit hab.

Nachteil ist natürlich, dass ich nicht mehr im Zentrum wohne. 

Mittlerweile hat die Saison wieder angefangen (naja, mit dem 2. Team trainiere ich schon seit Mitte Januar) und die Woche ist voll mit Training und die Wochenenden sind voll mit Testspielen! Das zu bewältigende Programm ist sehr groß, aber es macht nach und nach immer mehr Spaß. Sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft sind einfach super Teams.

Hier noch 2 Bilder von meinem kleinen Karnevalsausflug nach Alemania!

Pfeffer und Salz!

Matrose Moe und der scharfe Joe!

 

Nächstes Highlight hier in Spanien wird für mich eine Fahrt mit der 2. Mannschaft nach Valencia. Danach das Mid-Term-Seminar vom 22.-26.3. in Malaga und dann natürlich der Besuch von meinem Bruder, danach von Moe und Pascal und Anfang Mai von Fine.

Also Leute, machts mal gut. Wollen wir mal hoffen, dass die nächste Sendepause nicht so lang ist ;-)

Beste Grüße vom Joe

 

28.2.10 20:01, kommentieren

Werbung


Feliz Navidad!!!

Hi Leute!

Vor den Weihnachtsferien gibt es keinen Eintrag mehr.

 Wenn ich dann am 23.12. wieder in GER bin, kann ich euch ja alles persönlich erzählen. Und dann werden auch noch einige Bildchen folgen!!!

 Also schöne Feiertage wünsch ich euch schonmal im Vorraus, falls wir uns nichtmehr sehen.

Euer Joe

2 Kommentare 15.12.09 18:31, kommentieren

Noviembre 09

Hi Leute,

wieder einmal sind 2 Wochen vergangen und es gibt viel zu erzaehlen. 

Wie ich ja beim letzen Mal schon mitgeteilt hatte, ist am 13.11. der Giesen nach fuer 10 Tage nach Madrid gekommen. Die Woche kurz zusammenzufassen faellt recht schwer, weil wir so einiges erlebt haben. Dennoch gebe ich mein Bestes. 

An den beiden gemeinsamen Wochenenden hatte ich kein Hockey, weil ich arbeiten musste. Das hat uns (Freddy, Gigi und ich) aber nicht vom feiern abgehalten. Dann musste ich mich halt auch mal mit 1 Stunde Schlaf zufrieden geben. Aber auch unter der Woche war Tim immer so gut drauf, dass ich von Montag bis Sonntag auf ca. 3 1/2 Stunden Schlaf pro Nacht gekommen bin. Montag und Freitag hab ich mir frei genommen, um einen ganzen Tag mit meinem Besucher zu verbringen. Die beiden Tage haben wir mit ausfuehrlichen Sight-Seeing Touren verbracht... Palacio Real, Puerta del Sol, Plaza Mayor, Plaza de España, Parque del Retiro und vieles vieles mehr sind dabei natuerlich nicht zu kurz gekommen. Die Tage an denen ich arbeiten musste waren dann weniger Ereignisreich, aber fuer einen Museumsbesuch perfekt geeignet. Immer mit Stadtplan und Reisefuehrer ausgestattet hat er sich dann um 14:00 Uhr auf den Weg gemacht (O-Ton Tim Giesen bei einem Gespraech vor seiner Ankunft: "Ich steh dann auch immer mit dir zusammen auf, dann fruehstuecken wir, du gehst zur Arbeit und ich mach mich auf den Weg durch Madrid!". Vielleicht lag es daran, dass die Iso-Matte nicht die gemuetlichste Schlafunterlage ist und ab 9:30h war ja immer mein Bett frei.

Tappas, Paella und vieles mehr... alles in allem war es ne geile Woche!

Die darauf folgende Woche war von krassen Halzschmerzen und extremem Schlafmangel gepraegt, aber das wars auch schon. 

Im Office ist, nachdem wir unser grosses Projekt "Basketball Weltmeisterschaft der Integration" abgeschlossen haben, etwas Ruhe eingekehrt. Allerdings steht das naechste grosse Projekt vor der Tuer, was auch noch vor Weihnachten fertiggestellt werden muss. Immerhin sitze ich nicht auf der Arbeit herum und langweile mich, wie einige andere Volunteers hier in Madrid.

Gleich hab ich ein Trainingsspiel gegen Club de Campo. Anstoss um halb 9 bei knackigen 7 Grad!

Machts gut, ich melde mich dann die Tage mal und trage ein paar Fotos ein.

 Euer Joe

2 Kommentare 1.12.09 18:53, kommentieren

High life in Madrid

Hi Leute,

leider konnte ich mein Versprechen nicht einhalten. 3 Wochen sind seit meinem letzten Eintrag vergangen, aber in denen ist auch so viel passiert, dass ich einfach keine Zeit gefunden habe einen Eintrag zu verfassen ;-)

Fange ich also da an, wo ich beim letzten mal aufgehört habe. Ich bin also vom EVS-Seminar aus Rascafria zurückgekehrt und hab erstmal am Wochenende entspannt. 

Die folgende Woche habe ich mit Ausnahme von Freitag komplett in der Europäischen Universität von Madrid verbracht. Dort fand eine Projektwoche mit dem Thema "Sport und Solidarität" statt. Red Deporte y Cooperación, meine Organisation, hatte dorte einen Info-Stand aufgebaut, an dem meine Mitarbeiterin Nelly und ich dann den ganzen Tag standen und die Studenten informiert haben. Nebenbei lief noch eine Sammelaktion von Sportsachen, die dann von uns nach Afrika verschickt wurden, eine Ausstellung von Afrikanischen Kunstwerken mit dem Thema Fußball bzw. WM 2010 und eine Aktion mit dem Name "Weg nach Afrika". Dafür haben wir 2 Rudergeräte aufgebaut (eigentlich waren Fahrräder geplant, aber so ist das halt in Spanien) und die Studenten animiert einen kleinen Teil der 8000km zu rudern (1 echter km entsprach 50km auf dem Weg nach Südafrika) und damit etwas gutes zu tun. Eigentlich hatte diese Aktion auch einen finanziellen Hintergrund. Wir wollten über Spender und die Universität für jeden km 25 Cent einsammeln und damit ein Projekt in Afrika finanzieren, doch einen Tag vor Beginn der Projektwoche hat die Uni einen Rückzieher gemacht und so fiel die Finanzierung ins Wasser und die ganze Aktion hatte "nurnoch" symbolischen Wert.

Diese Woche war echt hart, weil zu den ohnehin schon langen Arbeitszeiten morgens und abends auch noch 1 1/4 Stunden Busfahrt hinzukamen.

Am Wochenende hatte ich dann 2 Spiele. Freitag mit der 2. Mannschaft gegen Complutense. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch null Punkte und dann auch noch den Tabellenführer zu Gast, gegen den wir während der Vorbereitung bei einem Testspiel 11:0 verloren hatten. Wir haben uns nichts draus gemacht, schließlich standen wir auch mit dem Rücken zur Wand. Nach unserem bisher besten Saisonspiel stand es dann am Ende 1:1, in Spanien wegen der 2-Punkte-Regelung ein halber Sieg. Am Sonntag haben wir dann mit der 1. Mannschaft gegen Jolaseta gespielt. Die sind Tabellenletzter und wir mussten unbedingt gewinnen um uns einen gemütlichen Vorsprung auf den 4. in unserer Gruppe herauszuspielen. In der Woche zuvor haben wir ein grandioses 1:1 gegen den "großen Bruder" Club de Campo erreicht, bei dem ich mit Freddy und Martin live dabei war. Hier gerade eine Ecke für Club de Campo, die der vorjahres Torschützenkönig Schickendanz natürlich auf verwandelt hat.

Am Ende stand es Pozuelo 3 : Jolaseta 0 nach einem relativ schlechten Spiel. O-Ton Tobi Franzke: "Normalerweise musse solche Teams zweistellig abschießen, aber ich sag da jetzt mal nix zu...!" So sah ich das auch. Leider hab ich bei meinem Debut nur schlappe 5 Minuten gespielt, aber hinterher meinten alle zu mir: "Paso a paso" "Schritt für Schritt".

Nach dem Spiel saßen wir dann wieder alle zusammen im Clubzelt und haben gegessen und Bierchen getrunken. "Alle" waren an dem Tag die Spieler, Trainer und Fans PLUS Martin Marquart, Max Koitka und Falk Henschel, drei Raffelberger Freunde vom Fanzke. Die drei waren schon zusammen mit Tobi und mir im Auto um 11 Uhr zum Treffpunkt gekommen und haben auch sofort angefangen Bier zu trinken. Während des Spiels konnte man dann bei Tobi´s und meinen Ballkontakten immer ein lautes Gröhlen hören. Nach dem Spiel im Partyzelt wurde dann den Spaniern alte Raffelberger Sitten beigebracht: "Ni Rosta!"

Vom Club ging es dann im Auto zu Tobi nach Hause, wo die 3 ihre Tasche packen mussten und von allen dringend feste Nahrung aufgenommen werden musste. Um 10 ging es dann volley zu mir nach Hause, wo munter weiter gefeiert wurde. Leider zu laut, war ja schließlich Sonntag. Außerdem wurde die Küche ein wenig verwüstet und Martin fand es angemessen sich nachts um 12 meinen Mitbewohnern vorzustellen. Die schliefen alledings (teilweise, die die schlafen konnten) schon und so ist die Wurst halt ohne klopfen in die Zimmer gegangen. Das gab dann am Montag ein bischen ärger für mich... Der Abend ging dann also in diversen Bars in La Latina zu Ende.

Es war dann am Montag morgen ein Wunder, dass mich mein Wecker aus dem Schlaf reißen konnte und dennoch konnte ich es nicht verhindern zu spät zu kommen. Wir hatten nämlich eine Projektwoche in Alcobendas in einer Grundschule und nach Alcobendas fährt man 40 Minuten mit dem Zug. Das hatte mein Wecker wohl nicht berücksichtigt. 

Die Woche in der Grundschule war echt super. Von Montag bis Donnerstag haben wir jeweils 5 Klassen eine Stunde zum Thema Afrika unterrichtet. Die Altersgruppen waren von Kindergarten bis 6. Klasse, also von allem etwas.

Am Wochenende war dann "Canarias" angesagt. Beeindruckend war, dass auf einmal deutlich mehr Leute beim Training waren, Spieler die ich noch nie gesehen habe. Alle wollten noch irgendwie in den Kader kommen. Hat aber keiner von denen geschafft. Ich hab allerdings geschafft meinen Chef zu überreden mit nach Gran Canaria zu fliegen. Eigentlich hätte ich am Wochenende an beiden Tagen arbeiten müssen, weil wir bereits seit Wochen ein großes Basketballturnier geplant hatten. Aber zum Glück wurde Ersatz für mich gefunden.

Nachdem ich mir letzte Woche Mittwoch bei einem Abendessen bei meinem Hockeykolegen Martin komplett den Magen verstimmt habe und 3 Tage lang das Gefühl hatte mich jeden Moment zu übergeben, war ich am Samstag überhaupt garnicht fit. 

Am Flughafen...


Samstag haben wir mit der 2. Mannschaft gegen den Tabellenletzten gespielt. Man hat gemerkt, dass die dort zurecht stehen. Allerding hatte ich mir den Spielverlauf etwas anders vorgestellt. Nachdem wir nach 10 Minuten einen völlig unberechtigten 7m zugesprochen bekommen haben trat ich also als Schütze an. Naja, abgerutscht und verschossen... sehr bitter. Danach wurden dann die Gegner auf einmal stärker und die Partie kippte fast. Nach dem verschossenen 7m hab ich mir sowasvon in den Arsch gebissen und bin nurnoch gerannt gerannt gerannt... in der 2. Halbzeit waren wir dann besser und ich hab mit 2 Torvorlagen alles wieder gut gemacht. 2:1 für Pozuelo, aber gedrückte Stimmung.

Abends gabs dann ein Eisbad, hat sich gut angefühlt aber mir nichts gebracht. Ich hab mir nämich Sonntag morgen so wie direkt nach dem Spiel am Samstag gefühlt. Um 10 Uhr war unser Spiel gegen Taburiente, zweitbestes Team der Liga. Ich konnte leider nicht richtig lange schlafen, weil in der Nacht zuvor erst das Ligaspiel Athletico Madrid : Real Madrid geguckt wurde (nicht wie wir in Deutschland Fußball gucken... sondern mit Emotionen wie im Stadion) und danach eine Art Aufnahmeritual veranstaltet wurde. Alle die, die zum ersten mal bei der Fahrt nach Las Palmas dabei waren, musste teilnehmen, doch einer hat sich gedrückt, also waren wir vier. 

Als erstes musste wir uns bis auf die Boxershorts ausziehen und dann wurden wir mit Frischhaltefolie und Klebeband an den Beinen gefesselt. Die erste Aufgabe war ein Rennen durch den Gang, bei dem alles erlaubt war. Ich hab meinen Gegener gleich beim Start umgeschubst und hatte dadurch einen kleinen Vorsprung... allerdings hab ich nicht damit gerechnet, dass mir mein Gegner mich kurz vor dem Ziel mit einem Hechtsprung die Beine wegreißt und übermich drüber ins Zeil krabbelt. Ich verlor also das Rennen, womit ich im Endeffekt ganz zufrieden war, weil die Gewinner Katzenfutter essen mussten. Die Verlierer wurden mit gefesselten Beinen und Händen in den Aufzug gestellt und musste versuchen sich zu befreien. Natürlich war das Gelächter groß, als ich unten in der Lobby ankam und dort eine Gruppe von Judo-Kämpferinnen auf den Aufzug wartete.

Am Sonntag dann also gegen Taburiente.

Am Anfang hatte ich den coolsten Gegenspieler ever, der sich als Spielmacher einfach kein bischen bewegt hat. Wir sind auch früh in Führung gegangen, haben dann den Ausgleich bekommen und haben wieder mit 2:1 geführt. Der 2:2 Ausgleich fiel dann leider in der letzten Minute bei einer Strafecke, die keine war. Und ein Torwartfehler kam auch noch dazu, denn den Schlenzer in die Mitte des Tores hätte man halten müssen. Naja, dennoch ein gutes Ergebnis für uns.

Nach dem Spiel hab ich mich dann direkt bei der 1. Mannschaft warm gemacht, die im Anschluss an unser Spiel ihr Match gegen Tabu hatte. Das ging dann 2:2 aus. Nach dem Spiel gab es dann noch einige heftige Auseinandersetzungen, aber keiner wurde handgreiflich. Und "zum Glück" hat mich der Trainer nicht eingewechselt... das wäre nämlich zu einer Katastrophe geworden, denn ich konnte, nachdem ich zuvor beim Spiel ein sattes Eisbein kassiert hatte, einfach nicht mehr rennen.

Insgesamt ein sehr erfolgreiches Wochenende, was wieder einmal in La Latina ausgeklungen ist.

Hier der Hockeyplatz, die Teams nach dem Duschen und im Hintergrund das Fußballstadion von Las Palmas, in dem am Samstag zeitgleich zu unserem Spiel auch eine zweitliga Partie ausgetragen wurde.

Im Flugzeug, gute Sicht auf den höchsten Berg Gran Canarias/Spaniens...

 

So das soll jetzt aber reichen.... Hier noch ein paar Bilder, die ich nicht in meine Geschichten einbauen konnte.

Abends beim EVS-Seminar in Rascafria:

Das Wappen Madrids:

Palacio Real mit Tribünen auf der linken Seite (dort wurde live die Auslosung für Olympia 2016 übertragen)

ich:

So gleich kommt der Giesen hier in Madrid an. 22.20 landet der. Dann hab ich 10 Tage nur noch die Hälfte von den 6 Quadratmetern für mich... aber wenigstens muss ich nicht 9 Nächte auf ner Isomatte pennen :-D

Also bis später dann,

euer Joe

 

 

1 Kommentar 13.11.09 17:56, kommentieren

Rascafria feat. Segovia

Hi Leute, Ich bin momentan auf einem EVS Seminar in rascafria, 1,5h außerhalb von Madrid. Leider gibt's hier kein Wlan, deswegen schreibe ich euch auch aus einem internetcafe.  Sonntag um 18.00h bin ich abgefahren und am Freitag Abend bin ich wieder zu hause.  Ich wohn hier also in einer Jugendherberge auf dem Land, bzw. in den bergen. 1200 Meter hoch liegen wir hier und sind von 3 - 4 2000ern umgeben. Es ist also deutlich kälter als in der Stadt. 25 freiwillige sind wir. Wir haben haben den ganzen Tag Programm und wenig Freizeit. Aber dennoch haben wir super viel Spaß zusammen, da die Sache hier auch von allen recht locker angesehen wird.    Wir machen gerade einen Ausflug nach segovia. Die nächste größere Stadt hier in der Umgebung. Ganz nett hier. Rückblick:  Freitag hab in in einer Schule Unterricht gegeben, 5 Stunden mit 4 verschiedenen klassen zum Thema Ernährung. Abends kam dann wieder der Freddy vorbei und zusammen mit einer 10er Gruppe von Freddys Sprachschule sind wir dann auf "Pub Crawl" gegangen. War mal wieder sehr lustig und bei der bunt gemixten Gruppe waren auch viele nette Leute dabei.  Leider musste ich am Samstag arbeiten, um 10. Als ich um 15.00h nach hause kam war der Fred immernoch am ratzen... Also liebe Leute, am Wochenende könnt ihr euch dann wieder auf einen neuen Eintrag freuen.  Beste grüße vom Joe

1 Kommentar 21.10.09 19:24, kommentieren

Puente

Hi Leute,

dieses Wochenende war "Punte", also Brücke, sprich verlängertes Wochenende, weil heute Feiertag ist. Das wurde natürlich genutzt. Und zwar wie folgt:

Freitag Abend fand ein Treffen mit allen anderen Freiwilligen aus Madrid statt. Um 9 Uhr haben wir uns dann mit ca. 25 Leute in ner kleinen Cervezeria getroffen und uns bekannt gemacht. Dabei ist herausgekommen, dass nicht alle aus Madrid sind, sondern zum Teil auch in Malaga und Valencia arbeiten. Manche kommen auch nicht zum On-arrival-training, was am Sonntag beginnt. Da verbringe ich dann 5 Tage in Rascafria, einem Vorort von Madrid. Von den 25 EVSlern kommen 6 aus Deutschland. Insgesamt alle sehr nett und offen. Das versprichen 5 abwechslungsreiche Tage zu werden.

Samstag war dann um 9.45h Treffen in Atocha, der Hauptbahnhof Madrids. Sicherheitsvorkehrungen wie am Flughagen sind hier normal, denn Atocha war bei den Anschlägen vor einigen Jahren als Ziel definiert worden, was glücklicherweise verfehlt wurde. Nach und nach trudelten also die anderen Spieler ein, natürlich über die Hälfte zu spät und am Ende wurde es für einen auch richtig knapp. 2 1/2 Stunden braucht der AVE (Alta Velocidad Española = hohe spanische Geschwindigkeit :D) von Madrid nach Sevilla. Dort angekommen bekamen wir es mit Temperaturen von über 35°C und einem wolkenlosem Himmel zu tun. Nach einem deutlich zu großem Mittagessen kamen wir dann um 14.30 am Campus der Uni an. Dort spielt Universidad de Sevilla immer. Natürlich hab ich alles aus meiner Sevilla-Zeit wiedererkannt und auch den ein oder anderen Gegner.

Das bin ich, keine Ahnung, Strutcho, Paco, Sergio Mena, Pinto und Nacho. Torwart Oscar schießt das Bild. 

Das ist Martin aus Deutschland, Bad Honef. Da wird noch auf Naturrasen gespielt :D

Scott aus Neuseeland..

Leider haben wir dann 6:1 verloren. Aber Sevilla war echt zu gut. Wir hatten echt keine Chance. Nach dem Spiel hab ich dann noch Sylvia, Blanca und Manu getroffen, Freunde aus meiner Klasse in der Schule in Sevilla. Leider konnten wir nur ca. 30 Minuten quatschen. Dann sind wir auch schon wieder zum Bahnhof gefahren. Aber ich habe versprochen bald eine Reise nach Sevilla zu unternehmen. Leider hab ich es heftig vermasselt ein paar Fotos vom Platz zu machen. Sevilla hat nämlich einen brand neuen Kunstrasen und auch die Anlage drumherum wurde komplett erneuert. 

Da waren wir schon wieder am HBF. Dani, Nacho, Pedro und im Hintergrund Mena.

Einige Hockeytaschen boten Scott eine gemütliche Sitzposition

Der Mannschaftsclown Pinto, keine Ahnung und Casas

Da waren wir im Zug. Erste Klasse natürlich. Da haben wir dann die 2. Mannschaft von Club de Campo getroffen, die hatten in der Nähe ihr Spiel.

Um 23.30 war ich dann endlich zu Hause. Relativ müde und kaputt, aber es blieb keine Zeit um sich auszuruhen, denn Freddy Schreurs stand bereits vor meiner Haustür. Ein Partyabend war geplant.

Den Plan haben wir super umgesetzt. Auch wenn wir uns erst um 2.30h auf dem Weg zum Low Club gemacht haben, in dem am Samstag einer der DJs von Boyz Noyz aufgelegt hat. Um 3h waren wir dann im Club nachdem es noch fast zu einer Handgreiflichkeit zwischen mir und einem Taxifahrer gekommen war, der nicht bereit war mir meine 3 Euro Wechselgeld zu geben. Die Sau!!! Zur Strafe hab ich die Autotür mit großer Wucht zugeknallt.

Um 5h überkam uns ein großer Hungeranfall. Wir verließen also den Low Club um "kurz" etwas zu essen. Eigentlich war geplant wieder zurückzukehren, denn die Musik war gut und ab 4h füllte es sich dort langsam mit Leuten. Aber dazu kam es nicht mehr, denn nachdem wir das ganze Zentrum nach McDonalds, Burgerkings, Dönerbuden und China-Männern abgeklappert hatten war es 6.30h und wir waren weit vom Club entfert. Dann haben wir uns mit verschiedenen Leuten auf dem Plaza de la Puerta del Sol unterhalten, wo wir schlussendlich doch noch ein Sandwich von einem Mann kaufen konnten, was mir überhaupt nicht und Freddy sehr geschmeckt hat.

Um 7h waren wir dann zu Hause und wurden von meiner Nachbarin angemeckert, weil wir lautstark den Abend revue passieren ließen. 

Die Augen fielen uns schon zu...

 ...und dann sind wir ins Bett gegangen, bzw. ich bin ins Bett gegangen und der Fred auf die Isomatte und mit nem Handtuch zugedeckt :D:D:D Am nächsten morgen musste ich mir dann anhören was er für Schmerzen hat.

Gefrühstückt haben wir dann am nächsten morgen um 12 auf dem Plaza Mayor, was sicherlich ein Erlebnis war, denn man konnte sich kaum fortbewegen so viele Menschen waren auf den Beinen, andererseits war es dumm, denn 2 Getränke und 2 Schinken Baguettes kosten dort halt 20 Euro.

An dem Tag hab ich dann nichts großes mehr gemacht. Dafür heute am Montag umso mehr. Eine 5 stündige Tour durch Madrid. Allerdings berichte ich jetzt nicht davon, denn ich will schlafen. Also beim nächsten Mal folgen die (echt genialen) Bilder und eine neue Story. 

Also macht es gut liebe Freunde, lasst die Köpfe nicht hängen wegen des Wetters. Kann ja nicht überall Mitte Oktober 30° warm sein...

In diesem Sinne,

euer Joe

5 Kommentare 13.10.09 01:22, kommentieren

Freizeit im Office

Hi Leute,

momentan ist hier nichts zu tun, deswegen nehme ich mir einfach mal die vorhandene Zeit um euch zu schreiben. Doch gerade in diesem Moment kommen Zweifel auf, weil auf den spanischen PCs Z und Y vertauscht sind und ich mich einfach nicht drann gewñhnen kann... und es gibt keine Umlaute. Naja, ich werds trotzdem versuchen.

Nachdem ich Donnerstag und Freitag fleissig trainiert habe, wollte ich eigentlich am Freitagabend mit Nadja, Marisol und 3 Freunden ins Joy gehen. Nadja hat sich da einen Promoter-Job besorgt und daher kommen wir immer alle um sonst rein. Ich dusch mich also schnell und mach mich fertig, esse meine Nudeln und trinke eine Dose San Miguel.. Eigentlich war alles soweit klar, doch dann gings mir auf einmal richtig dreckig und ich entschied mich dafuer zu Hause yu bleiben. Hat natùerlich keiner verstanden aber ich bin (zum Glueck) bei meiner Entscheidung geblieben. 5 Minuten nachdem alle aus dem Haus waren musste ich mich dann zum ersten mal uebergeben. In der Nacht dann noch mehrmals und Samstag ebenfalls. Den Tag hab ich dann komplett in meinem Zimmer verbracht und nochmal X-Men 1-3 geguckt.. Meine Mitbewohner haben mich mit Medikamenten versorgt, was echt nett war, sodass es mir Sonntag wieder besser ging.

Um 12 Uhr hatte Pozuelo ein Heimspiel gegen Gran Canaria. Das haben die dann auch souveraen mit 4:1 gewonnen und die Stimmung nach dem Spiel war super. Hier ist es ueblich, dass man nach dem Spiel zusammen isst und rumsitzt. Direkt neben dem Platz ist eine kleine Bar an der Sandwiches und Getraenke verkauft werden. Bei 27 Grad im Schatten konnte man es gut im Schatten aushalten, doch da die Erde sich ja bekanntlich dreht sass ich nach 2 Stunden unnbemerkt in der Sonne. Daher ist jetzt meine rechte Gesichtshaelfte brauner als die linke. Spaeter hab ich dann noch mit 3 anderen Spielern Paddelball gespielt. Das ist ne Mischung aus Squash und Tennis. Funfactor: 110%

Wie mir im Laufe des Tages dann zu Ohren kam war geplant, dass Abends alle nach La Latina ausgehen wollen. Um 10 Uhr hab ich dann die anderen Spieler in ner Cervezeria getroffen, die ca. 150 Meter von meiner Haustùer entfernt ist. In der Bar waren dann auch einige Spieler von Complutense und Club de Campo, den beiden anderen Division Honor Clubs in Madrid. Dort spielen auch jeweils 2 Deutsche, darunter bekannte Bundesliga-Legionaere wie Tim Blasberg und Sebastian Biederlack.

Bilder kann ich hier nicht hochladen, die folgen aber heute Abend.

Montag hab ich mich dann mit Freddy getroffen. Zuerst um 1 Uhr bei Puerta del Sol, weil der Fred da nen Spachkurs macht. Dann spaeter nochmal um ihm meine Wohnung zu zeigen und um ein kaltes Mahou vom Chinesen im Erdgeschoss zu geniessen.

Tja, gleich hab ich nen Termin beim deutschen Kieferorthopaeden und Freitag ein Treffen mit allen Voluntaeren aus Madrid, natuerlich in ner Cervezeria ;-) Am Samstag kann ich dann hoffentlich mit der 2. Mannschaft (1. hat spielfrei) auswaerts gegen Sevilla spielen. Ich hab schon einigen alten Bekannten bescheid gesagt. Das einzige was dem zur Zeit noch im Weg steht ist das Dopingprotokoll, welches sich auf der Reise von Alemania nach España befindet.

Montag ist hier Feiertag, juhu.

Also liebe Freunde, haltet die Ohren steif und mich auf dem Laufenden.

Euer Joe

1 Kommentar 7.10.09 12:37, kommentieren